Biographie

Die Band gründet sich 1991 als Abi-Band des Goethe-Gymnasiums in Emmendingen. Von Anfang an dabei sind Marc S. (Gitarre) und Sven D. (Gitarre). Den Gesang übernimmt Fisch. Den Bass gleich mit. Schließlich habe er als Sänger beide Hände frei, findet die übrige Band. Der Haufen übt zahlreiche Rockklassiker ein, belässt es aber zunächst bei Covern.

Sven D., Rene H., Thomas H., Marc S. und Fisch


You & Me
1994 stellt sich Thomas H. der Band vor. Sein Song „You&Me“ überzeugt die Band und macht aus der Cover-Band eine Rockband. Fortan nennt man sich FISH+CHIPS. Zur harmonischen Verstärkung wird Rene H. an den Keyboards akquiriert. Weil Marc S. und Fisch große BAP-Fans sind, lassen sie es sich nicht nehmen den Tonmischer und Manager Patrick Müller als vollwertiges Bandmitglied aufzunehmen.

Bei einem Nachwuchswettbewerb qualifiziert sich die Band für einen Auftritt im Vorprogramm des „Drogen nicht mit uns“-Open Airs im örtlichen Stadion. 9000 Besucher warten auf Runrig, Gianna Nannini und Paddy goes to Hollyhead als Headliner.
Dieser Auftritt lässt das Selbstbewusstsein der Band wachsen. Marc S. gibt im Zeitungsinterview zu Protokoll: „Ich kann mir nicht helfen, aber der Typ klingt wie Karel Gott.“ Gemeint war kein geringerer als der Headliner.
Im Publikum der damals 15-jährige TGR. Der allerdings ignoriert die örtliche Band.

Thomas H. entpuppt sich als talentierter Songwriter, hinter sich eine Band, die seine Harmonien und textlichen Aussagen in eingängigen Rock zu verwandeln weiß.

1997 erscheint 10 a.m.. Neben dem bekannten You & Me werden Kracher wie Rough days und das epische Good old man aufgenommen und lassen die Fangemeinde wachsen.
Patrick M. verlässt die Band zugunsten seiner eigene Firma Karo events.

Die Evolution
Die Band spielt örtliche Gigs und entwickelt sich zur formidablen Live-Band. Nach jahrelangen Diskobesuchen und lauten Rockproben von Tinnitus geplagt, zieht sich Thomas H. 1997 aus der Band zurück und geht für ein Jahr nach Frankreich.  Während der lokalen Tour stößt Verena R. als Sängerin zur Band und füllt die Lücke die der Fortgang von Thomas H. in die Band gerissen hat. Sie wurde von Fisch akquiriert – wenn auch ohne Rücksprache mit der Band. Die ersten Auftritte sind furios - eine Soulröhre an der Front und im Background der stimmgewaltige Fisch.
Weitere Erfolge feiert die Band im Vorprogramm von "Der Wolf" vor 4000 zahlenden Gästen.
Trotz dieser Erfolge trennt Verena sich bereits nach einem Jahr wieder von FISH+CHIPS um Gesang zu studieren und Profi zu werden.

Rene H, Ralf R., Sven D., TGR, Marc S. und Fisch


Der Aufstieg eines Bassisten
Bald kündigt auch Schlagzeuger Christian S. die Zusammenarbeit und wird durch Ralf R. (Family Snapshot) ersetzt. Nun steht die Band aber ohne Bassisten da. Auf einer trostlosen Silvesterparty akquiriert Fisch TGR als neuen Bassisten und erklärt sich selbst zum Sänger – wieder ohne Rücksprache mit der Band. Marc S. ist von den Rocharden alles andere als begeistert und quittiert trocken: „Wir brauchen einen neuen Sänger. Keinen neuen Bassisten.“ Um Marc S. zu besänftigen, wird Raphel D. (Sax) als inoffizielles Mitglied integriert. Ralf R. entdeckt seine lyrische Ader und übernimmt das Gros der Textarbeit. 3 Jahre schreibt die Band nun neue Songs und tourt. Aber auch diese Ruhephase an der Besetzungsfront hält nicht lange vor. Sven D. geht, Stefan H. übernimmt die Stelle.


Some Funk

Eine neue Runde im Songwriting beginnt. TGR versucht der Band den Funk näher zu bringen. 2002 erscheint das zweite Studioalbum organic. 12 neue Songs, darunter Hymnen wie Guardian Angel, Rockkracher wie Zapping und Balladen wie Sad Song versöhnen die Fanbase nach dem Besetzungs-Hin-und-Her.

Some drinking music
2005 nimmt sich die Band eine Auszeit. Interne Querelen um die musikalische Ausrichtung, die Instrumentierung und die zahlreichen Nebenprojekte der Musiker, zum Beispiel Kinder und Windeln wechseln, haben die Band in den Grundfesten erschüttert. Stefan H. und Rene H. ziehen die Konsequenzen und verlassen FISH+CHIPS, um sich auf ihre Kinder und das Projekt halbtrocken zu konzentrieren.

In den nächsten 3 Jahren trifft sich die übrige Band nur sporadisch, frei nach dem Motto: „Hautsache mal 2 Stunden weg von den Mädels und in Ruhe Bier trinken“. Björn A. steigt ein, bleibt aber nur kurz, da ihm die Band zu rockorientiert ist. Seine Liebe gilt der Akustikgitarre und dem Blues. Allerdings bleibt er weiterhin für den Live-Sound verantwortlich.

Stefan H., TGR und Marc S.


Reduktion
2009 treffen Fisch, Marc S., Ralf R. und TGR eine einsame Entscheidung: die Fortführung der Band.
Neue Songs werden in klassischer 4er-Besetzung entstehen. Durch den Wegfall der Keyboards sind diese härter, funkiger und weniger sphärisch. Durch den Wegfall der 2. Gitarre werden die Aufgaben zwischen Marc S. und TGR neu aufgeteilt – Marc hat alle Freiheiten filigraner zu spielen, TGR im Gegenzug solider, erdiger.
 
Raphael D. weiß davon nichts. Er ist aber immer noch inoffizielles Mitglied der Band. Er ist halt nie ausgestiegen.
Seit 2011 produziert die Band ein neues Album. Mehr zu diesem Thema unter Studio Sessions.

Die aktuelle Besetzung.

Die Band

Marc S.

Der Mann mit dem lockeren Handgelenk.

Fisch

Der Mann an der Spitze.

TGR

Subfrequenzen sind sein Ding.

Ralf R.

Der Fels in der Brandung.

Die Ehemaligen

Christian S.

Verena Ruder

Björn A.