Studio-Session XIII

Eines der ersten nass-kalten Wochenenden. Man merkt, dass es auf November zugeht. Wieder einmal eine Fish+Chips Session bei Fisch daheim. Also weniger Rock+Roll-Ambiente als in Proberaum. Das heisst in unserem Fall: weniger Perser-Teppiche, dafür ein Raucher-freundliches Plätzchen am Fenster. Heizen für den Frühling!

Zuerst die Frage an den Aufnahmeleiter: Was ist denn überhaupt zu tun? Blöd, wenn der (TGR) zwar an sämtliche Kabel, Rechner, Festplatten, Mäuse, Rauchstoff, I-O-, Break-In- und Out-Buchsen und Mömpel, nicht jedoch an die in Studio-Session X erarbeiteten Aufnahmepläne gedacht hat.

Also hören wir esrt mal alles vorhandene Material an. Und sind erleichtert: es ist weniger als gedacht. Man of 1000 wounds zwar komplett, der Song ist auch schwierig, weil so hoch zu singen, aber ansonsten echt nur n paar kleine Verbesserungen. Mal nen Satz vernuschelt, ein P-T-K-Laut reparieren, das war`s.

Eigentlich.
Hätte TGR keine Freund aus VS zu Besuch gehabt, gäbe es keine Bilder dieses Abends. Und wohl auch nicht die Erkenntnis, dass das was da zwischen 2 Musikern an Kommunikation zwischen den Takes abläuft, wohl doch nicht so trivial ist.
Jener Gast aus VS hat sich jedenfalls auf`s fotografieren verlegt. Danke.

Mehr Sessions >>








Homerecording